Aktuelles über die Arbeit der Notfallseelsorge
in unserem Erzbistum






Stukenbrock, 24.10,2016

Liebe Kollegen und Kolleginnen, Schwestern und Brüder im Dienst der Notfall- und Feuerwehrseelsorge, verehrte Herren Dechanten und Dekanatsreferenten!


wb


Herzlich grüße ich Sie wieder einmal fast am Ende des Jahres als Verantwortliche der Pastoral in Ihren Dekanaten wie auch für die Notfall-, Feuerwehr- und Rettungsdienst-Seelsorge. Ich gebe Ihnen hiermit einige Informationen über die Rettungsdienst-, Feuerwehr- und Notfallseelsorge im Erzbistum Paderborn auch zum Weiterleiten an die Dekanatsbeauftragten für Notfallseelsorge.

Veränderungsprozesse in Kirche, Politik und Gesellschaft bestimmen auch das Jahr 2016. Vieles ist in Bewegung und auch die uns anvertrauten Menschen bedürfen bei allen Veränderungen der Begleitung und Seelsorge. Das gilt auch für die berufsbezogene Pastoral in Feuerwehr und Rettungsdienst und für die caritativ-diakonal geprägte Notfallseelsorge. Menschen wollen Orientierung und Begleitung. Kirchlicher Dienst ist da nach wie vor gefragt.

In diesem Zusammenhang gilt es wieder einmal, Ihnen allen als ehrenamtlichen und nebenamtlichen Mitarbeitern in der NOTFALL-, FEUERWEHR- und RETTUNGSDIENST-SEELSORGE herzlich zu danken für die geleisteten Einsätze und auch Aus- uns Fortbildungsstunden im Bereich der Notfall-, Rettungsdienst- und Feuerwehrseelsorge des noch laufenden Jahres 2016.


Hier nun wie immer einige Informationen für Sie:

- Wir laden Sie herzlich ein zur nächsten jährlichen Tagung und Diözesankonferenz der Notfallseelsorge im Erzbistum Paderborn am 20. und 21. März nächsten Jahres. Wir werden mit dem Fortbildungsteil beginnen und am Dienstag nachmittag zum Abschluß noch mit den Verantwortlichen für NFS der einzelnen Dekanate unsere Diözesankonferenz durchführen.
Wir beabsichtigen, uns mit dem Thema „Rechtliche Aspekte der Arbeit als Notfallseelsorger/in – Verschwiegenheitspflicht, Zeugnisverweigerung und andere Dienstpflichten und -rechte“ zu beschäftigen.
Verschwiegenheit und somit Schutz der Persönlichkeit der zu begleitenden Menschen in Einsätzen und darüber hinaus sind hohe Werte und Güter. Aber auch der/ die Notfallseelsorger/in muß in seinem/ihrem Tun juristischen Schutz und Beistand durch die ihn sendende Institution und Kirche erfahren dürfen. Darüber wollen wir uns informieren und sprechen.

So bitte ich Sie und Euch, den folgenden Termin für unsere Tagung zu reservieren und Ihre Teilnahme bereits jetzt wegen der Anmeldung im Bildungshaus bei mir zu melden. Die Tagungskosten werden von der Diözese getragen.
Die Fahrtkosten rechnen Sie bitte in Ihren pastoralen Systemen als Fortbildung ab. Ort der Tagung ist wieder einmal die Kath. Akademie in Schwerte, Anreise am Montag bis 10.00 Uhr, Abreise am Dienstag am späten Nachmittag gegen 17.00 Uhr.

Ich bitte darum, diese Einladung wieder einmal weiter zu geben und möglichst alle Notfallseelsorger/innen auf unsere Tagung hinzuweisen. Für dieses Treffen bitte ich auch, wie immer Arbeitsmaterial oder/und Literatur zum Thema Notfallseelsorge, Krisenintervention u.a. zur Information und Vorstellung mitzubringen. Ein Tagesordnungspunkt wird wieder die Feuerwehrseelsorge sein, da ca. 20 unserer Notfallseelsorger auch ernannte Fachberater Seelsorge der Feuerwehr sind.

- In diesem Jahr findet auch wieder das REGIONALTREFFEN DER NFS/NFB – SYSTEME Ost-Westfalen Lippe statt. Ralf Steiner lädt die Notfallseelsorger/innen am 19.11.2016 in das Gemeindehaus der ev.-luth. Kirchengemeinde Exter, Alter Schulweg 8, 32602 Vlotho-Exter (BAB 2, Abfahrt 31), von 10 – 15 Uhr.
Thema wird sein: „NFS-Einsätze im Zusammenhang mit Suizid“.

- Auch die Mitglieder der Teams der „Psycho-Sozialen Unterstützung für Einsatzkräfte“ (PSU) treffen sich noch in diesem Jahr ebenfalls in Ostwestfalen Lippe.
Diese Veranstaltung findet statt unter dem Titel Psychosoziale Unterstützung für Einsatzkräfte Netzwerk OWL am 5. November 2016 um 10:00 Uhr in der Feuer- und Rettungswache Minden, Marienstraße 75.

- Für die wissenschaftliche Fortbildungsreihe "Notfallseelsorge und Krisenintervention" im Wintersemester 2016/17 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum schickte ich Ihnen im August eine Einladung. Unter Veranstaltungen sind Flyer und das Anmeldeformular zu finden.

Bitte nehmen Sie von unserem Jahrestreffen und von den Seminaren und Veranstaltungen reichlich Gebrauch – herzliche Einladung.

Abschließend möchte ich Ihnen allen für Ihren geleisteten Dienst in der Notfallseelsorge und Notfallbegleitung im laufenden Jahr 2016 auch im Namen unserer Erzbistumsleitung herzlich danken.

Ich wünsche Ihnen weiterhin ein gutes verbleibendes Jahr, Gottes Hilfe in Ihrem Dienst und freue mich auf ein Wiedersehen im März in Schwerte oder bei Ihnen vor Ort. Bereits jetzt wünsche ich Ihnen allen eine frohe und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und ein ebensolches gutes und glückliches neues Jahr 2017.

Da einige Notfallseelsorger/innen als solche tätig sind, ohne mit uns in Kontakt zu stehen, bitte ich wieder einmal alle Notfallseelsorger/innen, uns über diese Mitarbeiter zur besseren Koordinierung in Kenntnis zu setzen.
Auch bitten wir wieder, uns über Änderungen Ihrer Tätigkeit in der NOTFALL-, FEUERWEHR- und RETTUNGSDIENST-SEELSORGE zu informieren, ebenso über Ihre Erreichbarkeit und e-mail-Adresse.

Ihnen und Euch noch einen schönen Spätherbst und ein gutes Restjahr.

Mit freundlichen Grüßen auch im Namen des Sprecherteams der Notfall- und Feuerwehrseelsorge im Erzbistum, Pfr. Peter Scheiwe und Pfr. Johannes Insel,

Msgr. Wolfgang Bender, Diözesanbeauftragter Polizei-, Feuerwehr- und Notfallseelsorge